Wassergranulatstrahler ST-555

Ein Werkzeug, 6 Strahlmittel, unendliche Anwendungsmöglichkeiten.

Der neue Wassergranulatstrahler ST-555 von Suttner bietet in Kombination mit den unterschiedlichsten Nassstrahlgranulaten beste Abtrags- und Reinigungsergebnisse.

Mit seinem komplett aus Edelstahl gefertigten Grundkörper erreicht der ST-555 höchste Druckbeständigkeit bis zu einem kontinuierlichen Arbeitsdruck von 500 bar.

Die drei symmetrisch angeordneten Höchstdruckdüsen im Strahlkopf bewirken ein umlenkungsfreies Durchströmen des Strahlgutes. Hierdurch wird der Verschleiß an der keramischen Diffusordüse mit TPE-Ummantelung auf ein Minimum reduziert und die Impulsenergie des Strahlgutes optimal genutzt.

Der Granulatstrahler eignet sich für das staubfreie Strahlen folgender Festkörper mit einer Korngröße von  0,2 bis 1,5 mm:

  • Glas-Perlen
    zur Reinigung von Kupfer, Bronze oder dem Polieren von Edelstahl
  • Glas-Mehl
    zur Reinigung von Edelstahl, Naturstein, oder zur Entfernung von Graffiti auf hellen Untergründen
  • Schlacke (fein)
    zur Reinigung von Sandsteinen oder Klinker, sowie der Entfernung von Graffiti auf dunklen Untergründen
  • Schlacke (grob)
    Entfernen von Rost auf Metallen oder alten Beschichtungen und Farben. Reinigung und Schleifen von Betonoberflächen
  • Natriumbicarbonat (wasserlöslich)
    Reinigung von empfindlichen Oberflächen wie Aluminium, Glas, Kunststoffen, Edelstahl
  • Mineralisches Strahlgut (Sand)
    Entfernen von Rost auf Metallen oder alten Beschichtungen und Farben. Reinigung und Schleifen von Betonoberflächen. Entlacken.

Über eine stufenlose Einstellregulierung am mitgelieferten Doppelsaugrohr kann die Strahlgutmenge bestmöglich dosiert werden und durch die Verwendung unterschiedlicher Düsengrößen lässt sich der Strahlkopf sowohl an die Geräteleistung, als auch die Empfindlichkeit der Untergrundstruktur anpassen.

Der im Lieferumfang enthaltene Strahlgutschlauch hat eine Länge von 4 Meter. Ohne nennenswerten Leistungsverlust kann der Strahlgutschlauch auf 10 Meter verlängert werden. Der zu überwindende Höhenunterschied sollte dann nicht mehr als 2 Meter betragen.
Der Rückfluss von Wasser in den Strahlgutschlauch wird durch die Innengeometrie des Strahlkopfes wirkungsvoll verhindert. Ein Verkleben des Strahlgutes im Nassstrahlkopf ist daher nahezu ausgeschlossen.

Detaillierte Informationen zu unserer Wassergranulatstrahler ST-555 erhalten Sie auf unserem Flyer, den Sie als PDF-Datei herunterladen können.